Ganztagsangebot

Hier finden Sie die aktuelle Ganztagsbroschüre (GTA):

Broschüre1718AE.pdf
PDF-Dokument [755.5 KB]

Rhythmisierung

Pflichtunterricht liegt vornehmlich am Vormittag; am Nachmittag finden neben Unterrichtsangeboten auch Wahl- und Förderangebote statt.

Der Förderunterricht für die Klassen 5 bis 7 liegt vorwiegend in den ersten Stunden, um die erhöhte Konzentrationsfähigkeit zu Beginn des Schultages nutzen zu können.
Wir vermeiden schon seit vielen Jahren eine Zerstückelung der Lerninhalte und Fächer im sog. „45-Minuten-Rhythmus“, indem wir, soweit wie möglich und sinnvoll, in Blockstunden unterrichten, verschiedene Fächer, die von einer Lehrkraft unterrichtet werden, zu Zeiteinheiten bündeln, um größere Lernabschnitte zu ermöglichen. Diese Rhythmisierung soll ein kindgerechteres Lernen und ein Lernen in Zusammenhängen ermöglichen. So ist es auch nur konsequent, dass seit vielen Jahren kein Gong mehr die Stunden unterbricht und als akustische Zäsur wirkt.
Bei der Stundenplangestaltung wird darauf geachtet, dass im Tagesverlauf eine Rhythmisierung auch in der Abfolge der Fächer erkennbar ist, d. h. dass sich Anstrengung und Entspannung, Bewegung und Stille, Abstraktes und Konkretes, Theoretisches und Praktisches sinnvoll abwechseln.

Zeitraster des Schultages

 
Leiste Stunde Zeit Inhalte
    7.30-8.00 Uhr Frühbetreuung
A     1.

8.00-8.45 Uhr

Pflichtunterricht

 

Wahlpflichtunterricht

 

kleine Pause

2.

8.50-9.35 Uhr

große Pause: 9.35-9.55 Uhr

3. 9.55-10.40 Uhr
kleine Pause
4. 10.45-11.30 Uhr
große Pause: 11.30-11.45 Uhr
5. 11.45-12.30 Uhr
kleine Pause
6. 12.35-13.20 Uhr
B 7. 13.20-14.00 Uhr

Mittagspause:

Essensangebot

(Kiosk, Mensa)

Ebenenaufsicht

8. 14.00-14.45 Uhr

Hausaufgabenbetreuung

Offene Betreuungsangebote

Arbeitsgemeinschaften

Schülertreff

Bibliothek

Unterricht

9. 14.45-15.30 Uhr

Allgemeine Hinweise zur Einwahl

Als Ganztagsschule bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern auch in diesem Schuljahr wieder ein umfangreiches Angebot an Betreuung, Förderung und Arbeitsgemeinschaften. Wir haben ein attraktives und umfangreiches Angebot zusammengestellt und denken, dass für jeden Schüler etwas dabei sein wird. Aus organisatorischen Gründen starten wir mit den Nachmittagsangeboten zwei Wochen nach Schuljahresbeginn.

Die Teilnahme an diesen Nachmittagsangeboten ist grundsätzlich freiwillig. Ist eine schriftliche Anmeldung erfolgt, gilt wie beim regulären Unterricht eine verbindliche Teilnahmepflicht für die Laufzeit der AG, d.h. Fehlzeiten müssen entschuldigt werden und ein vorzeitiges Beenden der AG ist nicht möglich.

Gehen Sie das umfangreiche Angebot gemeinsam mit Ihrem Kind durch und informieren Sie sich über die vielen Möglichkeiten. Ihr Kind kann sich außerdem bei den Leitern der Arbeitsgemeinschaften über die geplanten Inhalte nähere Auskünfte einholen. Dazu stehen diese für die Jahrgangsstufen 5-8 am Mittwoch, __________ in der 5. Stunde im Rahmen einer Schnupperstunde zur Verfügung.

Bitte geben Sie den ausgefüllt und unterschrieben Wahlzettel bis spätestens Freitag _____________, über Ihr Kind an die Klassenlehrern zurück, damit wir die AG-Gruppen zusammenstellen können. Zu spät eingehende Wahlzettel können wir leider nicht mehr berücksichtigen. Geben Sie beim Ausfüllen den Namen Ihres Kindes, die Klasse und die Nummern der gewünschten AGs an.

Die Dauer der AGs ist ganzjährig, d.h. die Anmeldung Ihres Kindes ist für das gesamte Schuljahr verbindlich. Es kann vorkommen, dass eine AG wegen mangelnder Nachfrage ausfallen muss. Denken Sie daher gleich an eine evtl. Ersatzwahl im Falle eines Wegfalls der Wunsch-AG.

Im Infokasten in der Eingangshalle kann man sich ständig über weitere Einzelheiten der Wahlangebote informieren. Sollten Sie oder Ihr Kind noch weitere Fragen zu unserem Ganztagsangebot haben, stehen wir Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung. Wenden Sie sich hierzu bitte an die Klassenlehrer oder die Schulleitung.



Ganztagsprogramm

Unsere mehrjährigen Erfahrungen mit Projektwochen förderten pädagogische Überlegungen im Hinblick auf eine weitergehende Rhythmisierung des Schultages und Fächer verbindendes Arbeiten. Angestoßen durch diese Überlegungen rückte die Ausgestaltung des gesamten Tages ins Blickfeld. Die Gesamtschule Busecker Tal machte sich als eine der ersten Schulen Hessens auf den Weg zur Ganztagsschule! Bereits seit dem Schuljahr 1991 – 92 gibt es an unserer Schule Ganztagsunterricht mit warmem Mittagessen, Mittagsbetreuung und sich anschließenden Angeboten bis 15.30 Uhr. Es umfasst (bis heute) folgende Bereiche:

  • Unterricht (z.B. Sport, Neigung u.ä.)
  • Arbeitsgemeinschaften (aus den Bereichen Unterricht, Freizeit, Sport)
  • Fachförderung für Jahrgangsstufen 8-10
  • Offene und feste Betreuung

Dieses zunächst an drei Schultagen geltende Angebot wurde zum Schuljahr 07/08 auf die gesamte Schulwoche erweitert. Unser umfangreicher Nachmittagsunterricht wird in jedem Schuljahr neu erstellt und aktualisiert, um den sich verändernden Bedürfnissen und Wünschen unserer Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden. An vier Nachmittagen, nämlich Montag bis Donnerstag, bietet die Schule allen interessierten Schülern ein breites Angebot, das Unterricht, Förderkurse, Betreuungsangebote und eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften beinhaltet. Freitags wird eine Betreuung bis 14 Uhr angeboten. Seit dem Schuljahr 07/08 tragen wir auch offiziell die Bezeichnung Integrierte Gesamtschule und Ganztagsschule.

Im Wesentlichen sind es drei gesellschaftliche Bedürfnisse, die sich für uns schon damals im Schulalltag immer deutlicher abzeichneten und die bis heute die Diskussion um die Schaffung von Ganztagsschulen dominieren:
Zum Ersten bietet der Nachmittagsunterricht mehr Zeit und Raum für qualifizierende Angebote, die den Regelunterricht vertiefen, ergänzen und erweitern. Hier sind u.a. unsere zahlreichen Arbeitsgemeinschaften zu nennen, wie z. B. „Vorbereitung auf die Hauptschulabschluss- und Realschulabschlussprüfungen“. Neben diesen erweiterten Bildungsangeboten zielen die Arbeitsgemeinschaften auf den Sport- und Freizeitbereich ab: Von Fußball (Sport) über Paddeln und Klettern (Erlebnispädagogik) bis hin zu aktuellen Spielen, bei den rund 50 Angeboten ist für jeden etwas dabei! Zum Zweiten geht es um Betreuungszeiten insbesondere für unsere jüngeren Schulkinder, um dem Ziel der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gerecht zu werden. Hierunter fallen sowohl handwerkliche Angebote wie „offene Werkstatt“, aber auch der „EDV-Club“ oder auch die „Hausaufgabenbetreuung“, die fast ausschließlich durch Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule erfolgt.
Zum Dritten gehören Angebote zum „Sozialen Lernen“ zu unserem Ganztagskonzept. In Kooperation mit der örtlichen Jugendpflege haben wir beispielsweise einen „Jugendtreff“ an unserer Schule eingerichtet.
Die Kursdauer ist entweder jährlich oder halbjährlich; über das Angebot informiert ein Ganztagsheft Schülerinnen und Schüler und Eltern.
Mit unserem Ganztagsunterrichtsangebot verfolgen wir demnach folgende Ziele:

  • Vertiefung und Erweiterung des Pflichtunterrichts
  • Schule wird sichtlich mehr als „Halbtagsunterricht“: ganztägige Kommunikation,
  • Begegnung, Partnerschaft auch außerhalb des herkömmlichen Pflichtunterrichts
  • treten in den Vordergrund
  • Kulturelle Bereicherung und sinnvolle Freizeitgestaltung
  • Entlastung bei der Hausaufgabenerledigung durch gezielte Hilfen von Lehrerinnen
  • und Lehrern unserer Schule
  • Gezieltes „Fördern und Fordern“ aller Schülerinnen und Schüler durch differenzierte
  • und den Unterricht vertiefende Angebote
  • Öffnung von Schule durch Kooperation mit außerschulischen Partnern
  • (Turnvereine, Schachclub...)
  • verlässliche Öffnungszeiten

Matthias Brodkorb, Arno Esser, Ulrich Steinbach

Buseck, den 07.09.2016