Gesamtschule Busecker Tal

                         Integrierte Gesamtschule des Landkreises Gießen

                                 - Ganztagsschule mit Schwerpunkt Musik -

Wandelkonzert bricht alle Rekorde!

Das Wandelkonzert des 5. Jahrgangs war wieder gut besucht. Im ganzen Schulgebäude wurde musiziert und gelesen, so dass jeder Schüler des Jahrgangs, teilweise mehrfach, auf der Bühne stand. Die Bretter, die die Welt bedeuten, wurden von vielen 5er Ensembles genutzt, so waren neben dem Gitarren und Blasorchestern auch ein Gitarren-/Ukulelenensemble,  Keyboardgruppen, zwei Chöre, Schlagzeuggruppen und Bands zu hören. Unterbrochen wurde das Musizieren auf den 4 (!) Bühnen nur durch Vorleser. Die Deutschlehrer des 5. Jahrgangs hatten die Schüler beauftragt Fantasiegeschichten zu schreiben, ausgewählte Geschichten wurden von den Schülern in den Musikpausen vorgetragen. Insgesamt eine sehr schöne Veranstaltung, die vom Publikum auch mit zahlreichem Applaus gewürdigt wurde.

Buseck, den 18.06.2016

Ulrich Steinbach

Straße der Experimente: Die Zitronenbatterie - der Apfel überrascht!

Mit großer Begeisterung leiteten unsere Schüler sowie Kollegen die kleinen und großen Besucher – Forscher auf der 10. Straße der Experimente zum Experimentieren an. Es galt, aus Apfel, Kiwi und Zitrone die Frucht herauszufinden, welche die höchste Spannung bereitstellt. Hierzu lasen die meist kleinen Forscher an den mit Kupfer-, Zink- und Eisennägeln gespickten Früchten die Spannung mit einem von ihnen angeschlossen Voltmeter ab. Nachdem sie alle möglichen Kombinationen gemessen hatten, gab es viele überraschte Gesichter. Es lieferte nicht die, auch im Schulbuch favorisierte, Zitrone die höchste Spannung, sondern der Apfel. Wie kommt es hierzu? Neben dem durch das Potentialgefälle zwischen edlem und unedlem Metall entstehenden Elektronenflusses benötigt die Fruchtbatterie in sich einen guten Elektrolyten in Form der Fruchtsäure bzw. des Fruchtsafts und freie Ionen in Form von in den Früchten gelösten Mineralien. Hier stellt der Apfel die besten Bedingungen zur Ionenwanderung bereit. Dies formuliert für uns den Wunsch die Schulbücher umzuschreiben und die Apfelbatterie zu etablieren. Zitat eines Jungforschers: „Das hätte ich dem kleinen Apfel gar nicht zugetraut!“

Presse: Giessener Allgemeine, Mathematikum

Buseck, den 09.06.2016

Stefan Podhorsky, Ulrich Steinbach

 

zitronenbatterie.ppt
Microsoft Power Point-Präsentation [1.5 MB]

Ben(gel) allein unter Frauen - das Musical der Jahrgangsstufe 6

Bei unserer aktuellen Musiktheaterproduktion der Jahrgangsstufe 6 werden regelmäßig die Lachmuskeln strapaziert. Das von den Schülern geschriebene Stück enthält typische Familiensituationen der heutigen Zeit und endet zum Glück mit einem Happy End, dabei wird das Theaterstück von Tanzeinlagen und Musikstücken der zahlreichen Ensembles passend unterstützt. Zusammengefasst eine tolle Eigenproduktion des gesamten Jahrgangs, welche sogar zum Mitmachen anregte. Die anwesenden Grundschüler, Eltern, Lehrer und Schüler der Jahrgangsstufe 5 belohnten die tolle Leistung mit viel Applaus. 

Presse: Gießener Anzeiger,

Buseck, den 03.06.2016

Ulrich Steinbach

Polenaustausch der IGS Buseck

Unter dem Motto „Sport – Kultur – Wissen“ fand in diesem Jahr die 14. Begegnung zwischen dem Gimnazjum Jana Pawla II in Czerwonak, Polen, und der IGS Busecker Tal statt. In der zweiten Aprilwoche waren 18 Schüler mit den Lehrern Torsten Piske und Jörn Ludwig nach Czerwonak gereist, um dort im Rahmen der  Partnerschaft zwischen den beiden Schulen eine interessante Woche zu verleben. Neben einem kreativen Kunstworkshop im Czerwonaker Kulturzentrum standen dort Sport, ein Besuch der Städte Posen und Breslau und eine Einweisung in die Geheimnisse des Martinshörnchenbackens, einer Posener Gebäckspezialität, auf dem Programm. Aber am Interessantesten war für die Schüler das Leben in den polnischen Gastfamilien! Jeder deutsche Schüler hatte einen polnischen Gastgeber, in dessen Familie er wohnte. „Hier konnte ich so viel polnische Gastfreundschaft erleben, das war Wahnsinn!“, freut sich Rabea Bien, 13, die in ihrer Gastfamilie sogar ihrem Lieblingssport, dem Reiten, nachgehen konnte. An zwei Tagen begleitete auch der neue Busecker Bürgermeister Dirk Haas die Gruppe, der die Gelegenheit nutzte, sich mit dem Czerwonaker Gemeindevorsteher Jacek Sommerfeld über unterschiedliche politische Positionen, auch in der Frage der Aufnahme von Flüchtlingen, und mögliche bilaterale Beziehungen auszutauschen.

 

In der Zeit vom 08.–13.05.16 waren nun die 18 polnischen Schüler mit ihren Lehrerinnen Magdalena Zielenkievicz und Olga Ciesielska zum Gegenbesuch in Buseck. Auch hier gab es ein tolles und vielfältiges Programm: Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen bei der „Ratequizz –Führung“ durch die historische Altstadt Marburgs und den Wasserfreuden im Aqua Mar. Die „knalligen“ Experimente  von Prof. Laqua im Liebig-Museum in Gießen begeisterten alle, und viele „Ahhhs“ und „Ohhs“ gab es bei der Besichtigung des mit hunderten von Kerzen phantastisch illuminierten ältesten Weinkellers Deutschlands in Würzburg.  Begeisterung löste auch die Schifffahrt auf dem Main in den nahe Würzburg gelegenen Ort Veitshöchheim aus, in dem Rokokogärten erlebt werden konnten, die zu den schönsten Europas zählen. Betroffen waren die deutschen und die polnischen Schüler jedoch, als sie im Rahmen einer Stadtführung von der fast vollständigen Zerstörung Würzburgs in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs hörten und die Bilder dazu sahen. Viele waren schockiert. „Darum mache ich seit 14 Jahren diesen Austausch: Nur wenn die Jugend Europas sich kennenlernt, miteinander ins Gespräch kommt und Freundschaften schließt, können Krieg, Gewalt und nationaler Egoismus in Zukunft vielleicht verhindert werden. Und das scheint mir im Augenblick wichtiger denn je zu sein!“, kommentiert Torsten Piske mit Blick auf die aktuellen Spannungen in der EU die Motivation für seine Arbeit. Und da war es schön, dass bei der Abfahrt der polnischen Gäste an der Bushaltestelle an der Licher Straße in Gießen etliche traurige Gesichter zu sehen waren – und sich viele gegenseitig das Versprechen gaben, den Austauschpartner im Sommer privat zu besuchen.

Finanziell unterstützt wurde der Austausch durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW).

Buseck, den 24.05.2016

Arne Jordan, Torsten Piske

IGS im Wunderland

Bereits zum zweiten Mal gastierte die südfranzösische Theatergruppe „La boîte à jouer“ aus der Grünberger Partnerstadt Condom in unserer Schule und präsentierte für alle Französischlernenden der Klassen 6-10 eine eigene Fassung des Stückes „Alice au pays des merveilles“ (Alice im Wunderland) von Lewis Caroll. Die Truppe schaffte es – trotz der Fremdsprache – mit ihrer aufwändigen Inszenierung mit viel Klamauk, kreativen Kostümen, Gesang und Musik die gesamte Aula zu begeistern, mit dabei die Schüler des Neigungskurses Französisch aus dem Jahrgang 6, auch wenn diese noch über verhältnismäßig wenig Vokabular verfügen.

Nachdem die Schüler im Unterricht die Figuren des Stückes kennengelernt und auch eine Zusammenfassung sowie einige Szenen des Stückes vorbereitet hatten, konnten sie das französischsprachige Stück am Donnerstagvormittag in der Aula der Schule voll genießen – abgesehen davon, dass die Schauspieler immer wieder das Publikum mit einbezogen und mitunter auch den ein oder anderen Schüler auf die Bühne zum Mitspielen bewegten.

Am Ende waren sich alle einig, dass diese Aufführung ein besonderes Erlebnis und eine sehr willkommene Abwechslung im Französischunterricht war.

Buseck, den 24.05.2016

Katja Schäfer, Ulrich Steinbach

Großer Ansturm zum Tag der offenen Tür im Schulgarten

Der Tag der offenen Tür wird zunehmend zum Publikumsmagnet für die IGS. Zahlreiche Besucher kamen, um das Gemüse, die Kräuter und die Blumen aus eigener Anzucht zu bewundern und gegen eine Spende mit nach Hause zu nehmen. Selbstverständlich wurde die Anzucht durch den Neigungskurs "Natur erleben" und die Schulgarten AG mit ökologischem Saatgut durchgeführt. Für die Interessierten, die heute keine Zeit hatten, besteht noch die Möglichkeit am 30.05. und am 06.06. von 14.00-15.30 Uhr ins Schulgewächshaus auf dem Gelände der Lebenshilfe zu kommen.

Buseck, den 23.05.2016

Ulrich Steinbach

Deutsch-französischer Entdeckungstag

Das war ein Ausflug der besonderen Art: Der Französischkurs des 8. Jahrgangs nahm in diesem Jahr erstmals am deutsch-französischen Entdeckungstag teil. An diesem Tag öffnen deutsche und französische Unternehmen und Institutionen Schüler ab der 7. Klasse ihre Tür. Sie laden dazu ein, ein Unternehmen in ihrer Region, das eng mit Frankreich zusammenarbeitet, zu besuchen, um unser Partnerland im Berufsalltag zu entdecken.

Unsere Schüler machten sich an diesem Tag auf den Weg nach Frankfurt um das dort ansässige Unternehmen SAMSON zu besuchen, das eine Tochtergesellschaft in Frankreich hat und im Bereich der Mess- und Regeltechnik produziert.

Nach einer kurzen Begrüßung erhielten die Schüler zunächst einen kurzen Vortrag in französischer Sprache inklusive einem informativen Austausch über das Unternehmen und dessen deutsch-französische Beziehungen, der dann allerdings in deutscher Sprache war. Schließlich folgte eine deutsch-französische Betriebsbesichtigung, bei der die vollautomatisierte Lagerhalle sicherlich den größten Eindruck hinterlassen hat. Im Anschluss daran wurde die Schülergruppe noch zu einem leckeren Mittagessen eingeladen, bevor sie nach einer Abschlussrunde wieder den Heimweg antraten.

Insgesamt war dies eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der die Jugendlichen nicht nur einen besonderen Betrieb kennenlernen durften, sondern unter anderem auch feststellten, dass sie eigentlich bereits eine Menge Französisch verstehen.

Buseck, den 23.05.2016

Katja Schäfer, Ulrich Steinbach

Erneut 8 wundervolle Tage in Beaulieu

Am Donnerstag, den 21. April, sind wir, 12 Schüler gemeinsam mit Frau Schäfer und Frau Holbach, in den Flieger nach Nizza gestiegen, um etwas Sonne zu tanken. Trotz Wolken am Himmel wurden wir von unseren Gastfamilien mit einem strahlenden Lächeln empfangen. Den angebrochenen Abend ließen wir entspannt in den Familien ausklingen.

Am Freitag wurden wir noch einmal herzlich von der Schulleiterin Madame Vallet und einem leckeren Frühstück begrüßt. Nach drei Stunden in den französischen Kursen wurden wir von den Lehrern über den Basketballplatz gescheucht, um etwas körperliche Ertüchtigung vorzutäuschen.

Mit einem eher ernüchternden Eindruck von der Schule gingen wir schließlich ins Wochenende, welches von den Gastfamilien kreativ gestaltet wurde.

Am Montag trafen wir uns in aller Frische und liefen gemeinsam zum Rathaus, wo der Bürgermeister uns willkommen geheißen hat. Anschließend machten wir uns zu einem Marsch nach Villefranche-sur-Mer auf. Dort bekamen wir die Aufgabe Bilder aufzunehmen, die typische Szenen der Côte d'Azur repräsentieren. Nach einer kleinen Mittagspause, in der wir die Lunchpakete der Schule plünderten, die zur Überraschung aller wesentlich besser als im letzten Jahr geschmeckt haben, besichtigten wir den ehemaligen militärischen Hafen und die Chapelle «Saint-Pierre».

Auch der Dienstag war vollgepackt mit verschiedenen Programmpunkten, so fuhren wir mit dem Bus nach Nizza. In der wunderschönen Altstadt setzten wir die Arbeit an unserem Fotoprojekt fort. Ein schönes Motiv bot der Markt mit seinem vielfältigen Angebot, unter anderem exotische Gewürze, Unmengen an Oliven und selbsthergestellter Seife. In der Mittagspause auf dem Tour au Château veranstalteten wir eine kleine Choreografie zur Unterhaltung unserer Austauschschüler. Für unser gutes Benehmen und Durchhaltevermögen spendierten uns Madame Staiger und Monsieur Giraud im Namen des Collège Jean Cocteau nach dem Abstieg ein Eis.

Am Mittwoch hatten einige von uns erneut das «Vergnügen» am französischen Schulalltag teilnehmen zu dürfen. Den Nachmittag durften wir mit unseren Austauschpartnern frei gestalten und konnten das Meer dementsprechend noch einmal voll ausnutzen.

Auch der Donnerstag startete mit dem normalen Schulalltag, aber nach der Mittagspause begannen wir damit unsere Fotoausstellung «La Côte d'Azur en images...» vorzubereiten, welche anschließend im Schulhof ausgestellt wurde.

Alles in allem haben wir einen sehr gelungenen und lehrreichen Austausch hinter uns, der uns allen viel Spaß gemacht hat. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Beaulieu sur mer - Aline Burkert, Hannah Opitz und Emily Kuhn

Buseck, den 28.04.2016

Charlotte Holbach, Arne Jordan, Katja Schäfer

Schüleraustausch Buseck – Castelldefels (Spanien) 12.04.-19.04 2016

Hola – Como estás hoy – und viele andere spanische Floskeln konnte man in der vergangenen Woche an der IGS Busecker Tal vernehmen. Von 12.04. - 19.04.2016 fand zum dritten Mal der Schüleraustausch mit der spanischen Partnerschule statt. 26 Schüler sowie zwei Lehrerinnen des Institut les Marines aus Castelldefels (Katalonien) waren zu Besuch in Großen Buseck. Sylvia Cordes hatte den ersten Kontakt zwischen der IGS und der spanischen Partnerschule bereits 2011 innerhalb eines Comeniusprojektes geknüpft. Gemeinsam mit Spanischlehrer Marc Hammel wurde ein ansprechendes Programm für ihre Austauschpartner  auf die Beine gestellt. Am vergangenen Dienstag wurden die spanischen Gäste herzlich von Schulleiter Matthias Brodkorb empfangen. Nachdem man die Austauschpartner zugeordnet hatte, fand eine kleine Führung durch die Schule statt. Am darauffolgenden Mittwoch nahmen die spanischen Schüler am regulären Unterricht ihrer Austauschpartner teil.  Das deutsch-spanische Projekt stand primär im Zeichen eines kulturellen Austauschs: neben einem kleinen Einführungskurs in die deutsche Sprache, bereitete man Power-Point-Präsentationen zum Thema „Hessen & Deutschland“ vor. Nach dem gemeinsamen Unterricht mit den Austauschschülern ging es nachmittags mit einer Führung durch das Gießener Mathematikum weiter. Überdies hatten die spanischen Schüler weiterhin die Möglichkeit, ihr Deutsch innerhalb eines Deutschkurses zu verbessern, der von Frau Repp organisiert wurde. Danach stand ein Tagesausflug nach Rüdesheim auf dem Programm, wo man neben einer Wanderung zum Niederwalddenkmal bei sonnigem Wetter eine Bootsfahrt auf dem Rhein genießen konnte.

Am Freitag stand mit dem Besuch des Kletterparks Schiffenberg ein weiteres Highlight an. Alle Schüler und Schülerinnen bezeichneten diesen Besuch als optimalen Ausgleich zum Kulturprogramm. Abends fand ein gemeinsames Grillen auf der Kernberghütte in Großen Buseck statt. In einem gemütlichen Rahmen konnten Eltern, Schüler/innen und Lehrer ihre Erfahrungen austauschen. Am Wochenende hatten die einzelnen Gastfamilien die Möglichkeit, individuell ein Programm für ihre Gäste zu gestalten. Einige nutzten die Shoppingmöglichkeiten in der Nähe, andere trafen sich gemeinsam zum Lasertag spielen oder hatten die Gelegenheit, noch andere nahegelegene Städte kennenzulernen.

Am Montag stellte die Tagesfahrt nach Frankfurt einen weiteren Höhepunkt des diesjährigen Schüleraustausches dar. Neben einer Stadtführung für Geschichtsmuffel hatten die Austauschteilnehmer viel Spaß daran die Einkaufsstraßen der Mainmetropole zu erkunden. Der Besuch des Kaiserdoms war nur eines von vielen Highlights der dort absolvierten Stadtführung. Nicht nur für die spanischen Austauschschüler war dies ein informatives Erlebnis. Am Dienstagmorgen, den 19.04.2016, hieß es dann leider schon „Adios Buseck“ !

Während des Aufenthaltes sollte vor allem die sprachliche Kommunikation (Englisch und Spanisch) im Vordergrund stehen und man kann davon überzeugt sein, dass der eine oder die andere sicherlich etwas für das Leben gelernt haben sollte. Rückblickend betrachtet kann man von einer unvergesslichen Zeit sprechen. Leider verging die Zeit viel zu schnell. An dieser Stelle geht noch ein ganz besonderes Dankeschön an alle verantwortlichen Schüler und Lehrer, die diesen Austausch ermöglicht haben. Alle blicken gespannt auf die Zukunft, denn das Austauschprojekt zwischen Großen Buseck und Castelldefels geht im kommenden Schuljahr in die nächste Runde. Sicherlich folgt ein weiteres ein Echo!

Buseck, den 28.04.2016

Sylvia Cordes, Marc Hammel, Arne Jordan

Herausragende Leistungen wurden geehrt

Heute wurden Schüler mit besonderer Begeisterung für Mathematik ausgezeichnet. Insgesamt 28 freiwillige Teilnehmer aus den Klassen 5 bis 9 gab es in diesem Jahr beim weltweit stattfindenden Mathe-Känguru-Wettbewerb. Bei diesem Wettbewerb, welcher in Deutschland von der Humboldt-Universität in Berlin organisiert wird, sind 24 bzw. 30 Aufgaben innerhalb von 75 Minuten zu bearbeiten. Jeder Teilnehmer bekommt eine Urkunde und ein kleines Spiel. Zusätzlich bekommen deutschlandweit die besten 0,8 Prozent der Teilnehmer einen ersten Preis, zweite Preise gibt es etwa für die nächsten 1,6 Prozent, und dritte Preise etwa für die nächsten 2,4 Prozent. So erhalten insgesamt die besten 5 Prozent der Teilnehmer bundesweit einen Preis.

Da war an der IGS Busecker Tal die Freude umso größer, dass man von den 28 Teilnehmern insgesamt (einige angemeldete Schüler waren am Känguru-Tag leider krank) sogar 4 Schüler mit besonderen Preisen auszeichnen konnte. So erhielten Mika Bartelt und Hans Borgmann (beide Klasse 7) einen bundesweit zweiten Preis. Jonathan Seen und Lius Janoth (beide Klasse 6) hatten sogar bundesweit einen ersten Preis erreicht. Sie gehörten zu dem bundesweit bestem ersten Prozent. Herzlichen Glückwunsch dazu!!

Buseck, den 18.04.2016

Gertrud Borgmann, Arne Jordan

Orchester und Bands geben ein tolles Konzert

Nach der jährlichen Schlitzfahrt, in die hessische Musikakademie, wurde das Abschlusskonzert "Hast du Töne" am vergangenen Sonntag wieder mit Spannung erwartet, aus vieler Munde wurde dieses Konzert wieder ausdrücklich gelobt. Es ist schon erstaunlich, was 2-3 Probentage für ein Orchester bedeuten können. Teilgenommen haben: BläserBand 6, BläserBand 7, Gitarrenorchester 6, Streicher-AG 6-10, Gitarrenorcherster 7-10 und die BläserBand 8-10.

Presse:

Buseck, den 21.03.2016

Ulrich Steinbach, Brigitte Wagner

Die Turnhalle ist wieder offen!

Unsere große Turnhalle wurde nun von unserer Landrätin, dem Bürgermeister, dem Schulleiter und der Architektin freigegeben. Nach der Aufsetzung eines neuen Daches ist die Turnhalle nun trocken, wärmer und deutlich heller geworden. Darüber kann sich die gesamte Gemeinde freuen, zumal die Kosten deutlich, um ca. 1/3, unterschritten wurden, so dass nun die Möglichkeit besteht z.B. die Beleuchtung zu optimieren. Ein guter Tag für Buseck!

Presse: Gießener Allgemeine, Gießener Anzeiger

Ulrich Steinbach

Buseck, den 25.02.2016

Kreativität - eine wichtige Kompetenz

Die Kunstprojektwoche im 7. Jahrgang hat die Schüler und Eltern begeistert, dies konnte man auch bei der abschließenden Vernissage spüren.

Eine Woche lang wurde, mit zum Teil international bekannten Künstlern, Materialerfahrung betrieben, Techniken erlernt und kreativ gestaltet. Vom Modedesign über Videoclip bis zum Puppenbau konnten die Schüler in zehn Workshops aktiv werden.

So ist es nicht verwunderlich, dass unser neuer Bürgermeister Dirk Haas in seinem Büro zukünftig eine Wand für Kunstgegenstände der Gesamtschüler zur Verfügung stellt.

Die Filme der Kunstprojektwoche kann man hier ansehen.

Katja Schäfer, Ulrich Steinbach

Buseck, den 22.02.2016

Workshop zur Leseförderung mit Manuela Hantschel

Am 10.2. war Frau Manuela Hantschel zu einer Fortbildung für Schüler und Lehrer zu Gast an unserer Schule. Frau Hantschel, Sekundarstufen-Lehrerin, jetzt als Literaturpädagogin freiberuflich tätig, führt literarische Werkstätten überwiegend im Raum Aachen durch, wie auch Fortbildungen für Schüler und Lehrer, und erarbeitet unter anderem auch Unterrichtsmaterialien für den Carlsen-Verlag.

Ihr Hauptanliegen ist es, bei Kindern die Lust am Buch und am Lesen zu erwecken und zu fördern, was ihr auch hervorragend gelingt.

Die Lernwerkstatt für 20 Schüler aus dem 5. und 6. Schuljahr hatte einen Friedhofskrimi von Kirsten Boie zum Thema: „Der Junge, der Gedanken lesen konnte“

Über einen Ausschnitt aus dem Hörbuch wurden die Kinder an den Roman herangeführt. Schlüsselstellen wurden durch spezielle Methoden, wie das Erstellen einer Mindmap, spielerisches Darstellen der Situation, Nacherzählen der Textstelle vertieft. Diese Möglichkeiten, sich einem Buch zu nähern fanden großen Anklang bei den jungen Kursteilnehmern, die einen interessanten Vormittag in ihrer „Bibi“ verbrachten, die selbstverständlich Buch und Hörbuch von Kirsten Boie zur Ausleihe bereit hält.

Am Nachmittag fand in der Bibi dann eine Lehrerfortbildung statt. Unter der professionellen Anleitung von Frau Hantschel konnten die Lehrer verschiedene Methoden der literarischen Werkstatt kennenlernen. Unter besonderer Betrachtung standen Jugendbücher zum Thema Flucht und Migration. Dank unserem Bibi-Team steht nun auch eine große Auswahl an Jugendbüchern zur Thematik zur Ausleihe vor Ort.  

Sabine Stein, Ulrich Steinbach

Buseck, den 16.02.2016

39. Auflage des deutsch-französischen Schüleraustausches zwischen IGS Busecker Tal und dem Collège Jean Cocteau, Beaulieu-sur-mer

Bereits zum 39. Mal hatte sich eine französische Schülergruppe des Collège Jean Cocteau  von der sonnigen Côte d’Azur ins Busecker Tal aufgemacht, um die langjährige Freundschaft zwischen den beiden Gesamtschulen zu vertiefen. Mit dabei im Gepäck in diesem Jahr, die französische Schulleiterin Marie-Christine Vallet, die dem Geheimnis der „guten Schule“ auf die Spur kommen wollte, von dem ihre Kollegen immer wieder begeistert berichten.

Im Zentrum des deutsch-französischen Treffens, unter der Leitung der Französisch-Lehrkräfte Katja Schäfer und Charlotte Holbach sowie Véronique Staiger und Brice Giraud auf französischer Seite, stand in diesem Jahr die Sprache und Kommunikation. Nachdem sich die Schüler mit erlebnispädagogischen Spielen kennengelernt und angenähert hatten, lag in diesem Jahr, neben der Vertiefung der kommunikativen Kompetenz in den Sprachen französisch und deutsch – wobei mitunter auch die englischen Sprachkenntnisse erweitert wurden, der Schwerpunkt des Austausches auf den Besonderheiten der Verständigung. So wurde nicht nur im Rahmen einer Rallye nach Spuren der französischen Sprache geforscht, die Austauschgruppe besuchte auch das Kommunikationsmuseum in Frankfurt und führte ein deutsch-französisches Poetry-Slam durch. Dabei kam der Spaß natürlich nie zu kurz, so z.B. bei sportlichen Aktivitäten im Schwimmbad oder beim Schlittschuhlaufen in der Eissporthalle Frankfurt – was insbesondere für die Bewohner der Côte d’Azur ein Erlebnis war.

Doch auch der Unterricht in diesem doch so anderen System stand zumindest stundenweise täglich auf dem Plan, denn dies ist für die französischen Schüler und auch deren Lehrkräfte immer wieder ein besonderes Erlebnis. Abgerundet wurde das Treffen mit einer Abschiedsfeier in der schuleigenen Mensa und Aula, die von den EventManagern der Schule in eine professionelle Disco umgestaltet wurde, und zu der die Eltern ein großzügiges Buffet mit deutschen Speisen spendierten. Musikalisch wurde dies von dem Gitarrenensemble der Schule umrandet, die bereits zur Begrüßung der französischen Gäste spielten, u.a. mit dem eigens dafür einstudierten Chanson der aktuellen Künstlerin Louane „Avenir“ (dt. Zukunft) – wegweisend dafür, dass wir mit großer Freude in die Zukunft unserer deutsch-französischen Freundschaft blicken, die Planungen für das  40jährige Jubiläum im nächsten Jahr sind bereits angelaufen.

Charlotte Holbach, Katja Schäfer, Ulrich Steinbach

Buseck, den 15.02.2016

Die Sieger der ersten Runde des Mathematikwettbewerbs

Schulleiter Matthias Brodkorb konnte dieses Jahr an zahlreiche Mathematiksieger Gutscheine überreichen. Zu den Glücklichen zählen: Moritz Dahmer (Platz 1, A-Kurs), Helene Helm (Platz 1, A-Kurs), Nico Kramarczyk (Platz 1, B-Kurs), Natalie Rempel (Platz 2, B-Kurs), Fabio Wilhelmi (Platz 2, B-Kurs) und Yves Mamy (Platz 1, C-Kurs). Die Schulgemeinde gratuliert und wünscht viel Glück in der nächsten Runde.

Ulrich Steinbach, Brigitte Wagner

Buseck, den 15.02.2016

Die "aktuellen" Informationen zu den bisherigen Schulhalbjahren, der letzten Jahre, finden Sie hier.